Mittwoch, 22. November 2017

Stricken für Anfänger - Stirnband und Loop

Der Winter naht und auch jetzt ist es oft schon so kalt, dass ich draußen gerne was auf dem Kopf mag. Wie jedes Jahr möchte ich dafür meine Strickkenntnisse auffrischen... Das Set aus Stirnband und Loop ist bereits im letzten Winter fertig geworden - also am Ende des Winters! ;-) Darum zeige ich es euch erst heute auf dem Blog, passend zur kommenden Jahreszeit.
Ich versuche mich schon seit meiner  Jugend immer wieder im Stricken. Ich beherrsche die Grundlagen, aber (komplexere) Anleitungen sind mir immer ein Rätsel. Komischerweise habe ich weder beim Häkeln noch beim Nähen solche Probleme. Auf jeden Fall zeige ich dir mit meiner kleinen Anleitung, wie du auch als absoluter Strickanfänger so ein Stirnband mit passendem Loop stricken kannst. Los geht´s!

Material:

  • Wolle deiner Wahl: 2 x 50 g DROPS Cloud Mix, Farbe 02: Ich habe mich für eine Wolle mit hohem Anteil an natürlichen Fasern entschieden. Prinzipiell kannst du jede Wolle nehmen. Die Drops Cloud Mix besteht aus 72% Alpaca, 21% Polyamid, 7 % Wolle.
  • Rundstricknadeln passend zur Wolle, in meinem Fall 9 mm.
  • (Stopf-) Nadel zum Vernähen der Fäden

Kenntnisse:

Du musst neben dem Anschlagen von Maschen und dem Abketten nur rechte und linke Maschen stricken können. Zum Beispiel auf YouTube findest du dazu zahlreiche Anleitungsvideos!

Anleitung:

Das Stirnband wird nicht in Runden sondern in Reihen gestrickt und am Ende zusammengenäht. Je nach Anzahl der angeschlagenen Maschen legst du somit fest, wie breit dein Stirnband wird. Ich habe 20 Maschen angeschlagen. Jede Reihe bekommt an Anfang und Ende eine Randmasche. Dazwischen strickst du in Reihen jeweils 1 rechte Masche und 1 linke Masche im Wechsel. 

Du kannst das so lange weiter stricken, bis du deine gewünschte Weite (Kopfumfang) erreicht hast. Lege das Band dazu einfach um deinen Kopf, ruhig mit ein bisschen Zug, da sich das Stirnband beim Aufsetzen etwas weiten wird und ja nicht rutschen soll. Dann kettest du ab und nähst den Schlauch zusammen. Für den kleinen Eyecatcher braucht es jetzt nicht mehr viel. Ich habe dazu 7 Maschen angeschlagen und erneut im Wechsel rechte und linke Maschen gestrickt. Auch dieses schmale Band wird dann abgekettet, ich habe 12 Reihen gestrickt. 
Jetzt gibt es einen kleinen Trick. Damit die Raffung später gut hält und schön aussieht, habe ich die Naht des Stirnbandes mit einem kleinen Stück Wolle und einer Nadel bereits gerafft. Erst dann habe ich das kleine Band drum gelegt und zusammen genäht. So hält alles und bleibt an Ort und Stelle! Fertig ist dein Stirnband! :-)
Den Loop habe ich nach dem gleichen Prinzip gestrickt. Ich habe 40 Maschen angeschlagen und so lange gestrickt, bis ich eine für mich angenehme Weite erreicht habe. 
 Ich trage das Set gerne zu meinem Walkmantel. Das Stirnband kommt aber auch alleine zum Einsatz wenn ich eines meiner Musselintücher trage. Für diesen Winter möchte ich mir gerne eine Mütze stricken. Die Wolle habe ich und die ersten Reihen sind auch schon gestrickt - natürlich ohne Anleitung! ;-) Mal sehen was draus wird... Einblicke in mein Strick- und Nähleben gibt es immer wieder auf meinem Instagram-Account, schaut doch mal vorbei!
Wenn dir die Anleitung gefällt, dann freue ich mich, wenn du sie dir auf Pinterest merkst!
 
Bis bald!

Eure Julia

__________

Material aus dem örtlichen Handarbeitsladen

Verlinkt bei: RUMS

Donnerstag, 2. November 2017

Oversize Walkmantel mit Ärmelsaum im Lagen - Look

Die Idee

Die Idee zu meinem Freestyle Walkmantel im Oversize - Look spukte schon eine Weile in meinem Kopf herum. Nachdem ich in der letzten Ausgabe der Zeitschrift Burda style einen ähnlichen Schnitt für Kinder entdeckt hatte, wollte ich auch so einen Mantel. Darum habe ich mich endlich gewagt einen eigenen Schnitt zu erstellen. Und für euch gibt es am Ende des Beitrags ein kleines Tutorial zum Ärmelsaum im Lagenlook.

Das Schnittmuster

Ich habe nach meinen Wünschen einen Schnitt gezeichnet. Dazu habe ich großzügig verschiedene Körpermaße ermittelt, da ich ja einen weit geschnittenen Mantel wollte. Außerdem musste er trotz der weiten Schnittführung warm halten, da es morgens auf dem Fahrrad inzwischen echt frisch ist. 
Der Mantel mit Stehkragen ist gerade geschnitten, hat überschnittene Schultern mit weiten Ärmeln, gestrickte Armbündchen und Taschen die in der vorderen Teilungsnaht versteckt sind. Ein besonderer Eyecatcher ist das schräg zulaufende Vorderteil, das mit einem Beleg versäubert ist und mit Knöpfen verschlossen werden kann.

Stehkragen

Der Kragen gibt dem Mantel wie ich finde einen edlen Touch. Bereits bei der ersten Anprobe war ich  begeistert von dem Look, der sich sowohl zu einem sportlichen Outfit (wie hier mit Sneakern) als auch zu einem festlichen Anlass prima kombinieren lässt. Ganz nebenbei ist der hoch geschlossene Kragen einfach praktisch wenn es morgens auf dem Fahrrad kalt wird.

Taschen

Die großzügigen Taschen (ich verstaue neben meinen Händen gerne meinen Handtascheninhalt darin) sind in die vordere Teilungsnaht eingearbeitet. Den hinteren Taschenbeutel habe ich direkt am oberen Vorderteil zugeschnitten. Den vorderen Taschenbeutel habe ich am unteren Vorderteil angenäht und die Nahtzugabe innen festgesteppt. So kann ich leicht in die Tasche greifen, aber sie bleibt dennoch unauffällig versteckt. 

 Upcycling - Ärmelbündchen

Die Ärmel sind passend zum Oversize - Look weit geschnitten. Damit der kalte Wind trotzdem nicht in die Ärmel rein zieht, habe ich Strickbündchen angenäht. Dazu durfte eine in die Jahre gekommene Strickjacke herhalten, die dank Pilling nur noch über dem Schlafanzug getragen wurde. Die Weste hatte einen langen Kragen, der noch schön aussah. Ich habe den Strickstoff mit der Overlock versäubert und als Ärmelbündchen im Lagenlook angenäht. Falls ihr das Nachmachen wollt, habe ich am Ende des Beitrags ein kleines Tutorial für euch.

schräges Vorderteil

Inspiriert durch den Kindermantel in der Zeitschrift Burda style (Ausgabe 11/2017) habe ich das Vorderteil mit schräg verlaufenden Kanten zugeschnitten und mit Belegen versäubert. Der Verschluss mit den angenähten Druckknöpfen gefiel mir nicht so gut, ich wollte lieber eine richtige Knopfleiste.  Passende Knöpfe für ein /Nähprojekt zu finden, ist nicht immer einfach und ich bin immer wieder verwundert, wie teuer doch so ein paar Knöpfe werden können. Perfekt, dass da genau passende an der ausrangierten Strickjacke zu finden waren...


ReFashion - neue alte Lieblingsstücke

Mit diesem kleinen aber effektiven Upcycling geht es zum vorletzten Mal in diesem Jahr zur Aktion ReFashion - neue alte Lieblingsstücke (alle Details gibt es hier). Die Idee zur Aktion entstand Ende letzten Jahres, weil ich das Bedürfnis hatte meine ausgediente Kleidung, die sich im Laufe der Zeit angesammelt hatte, nicht einfach wegzuwerfen. In den letzten Monaten waren meine kreativen Gedanken zum Thema Upcycling dann leider immer öfter "auf den letzten Drücker" gekommen und ich hatte das Gefühl zwischen all meine Projekte noch "mal eben schnell" die ReFasion-Aktion unterbringen zu müssen. So kam es wohl auch, dass die Aktion meist untergeht. Zuerst hatte ich vor im kommenden Jahr meinen Fokus klarer zu definieren und kräftig die Werbetrommel zu rühren. Nun ist es aber so, dass ich mit meinem Shop Stoffquelle auch einige Zukunftspläne habe und irgendwo einfach Abstriche machen muss. Daher werde ich im Herzen zwar ein Upcycling-Fan bleiben, aber eben keine monatliche Aktion mehr weiterführen. 
Aber ich freue mich riesig, dass auch in diesem Monat eine fleißige Upcyclerin mit im Boot ist. Marina (@marlin____) ist, wie ich auch, ein Freund des schnellen Upcyclings. So wurde aus einem Shirt voller Erinnerungen mit einer kleinen Änderung der Ausschnittform ein gerne getragenes Kleidungsstück.



Tutorial Ärmelsaum im Lagen - Look

Diese Ärmelabschlüsse lassen sich an jedes beliebige Schnittmuster anfügen. Durch die Stoffwahl hat man viele Gestaltungsmöglichkeiten. Ich zeige euch hier wie ihr den Lagen - Look umsetzen könnt.

Falls euch die Anleitung gefällt, pinnt sie gerne auf Pinterest!

Mein Fazit

Es wird definitv in Zukunft hier öfter selbst erstellte Schnitte zu sehen geben. Genau das Umzusetzen, was ich mir vorstelle, hat mir nämlich echt Spaß gemacht und bleibt in Erinnerung als mein persönliches Näh-Goal! ;-)



Habt´s fein!

Eure Julia


__________

Material:
Wollwalk aus 100% Wolle in Hellgrau aus meinem Shop Stoffquelle

Verlinkt bei:

Dienstag, 10. Oktober 2017

Sportlicher Raglanpullover Betula aus Glitzer-Sweat

Wer mir auf Instagram folgt, hat sicher schon entdeckt, dass es im Shop traumhaften Sweatstoff von Atelier Brunette gibt. Die beiden Stoffe gibt es mit goldenen Punkten oder wahlweise mit goldenen Strichen. Ich bin sowas von hingerissen von dem Stoff, ich kanns euch garnicht sagen. Am liebsten würde ich den ganzen Ballen selbst vernähen! Ihr seid wohl auch begeistert davon, denn die Punkte (Twinkle Night, hier habe ich den Stoff vernäht) sind schon ausverkauft. Aber die lieben Striche sind ebenso der Knaller, wie ihr hier sehen könnt und noch im Shop verfügbar (siehe am Ende des Beitrags).

Schnittmuster Betula von Fabelwald

Den Schnitt gibts noch nicht so lange, trotzdem hat er sich in der Nähwelt schon breit gemacht. Absolut zurecht wie ich finde! Steffi teilt auf ihrem Blog Herzekleid ihre genähten Kleidungsstücke und so ganz nebenbei betreibt sie ihr Schnittmusterlabel Fabelwald. Bisher gabs da Schnittmuster für Kinder. Aber seit Betula haben auch wir Großen was davon. Ich mag den Schnitt, da er so extrem wandelbar ist! Lange Ärmel, Kurze Ärmel, Dreiviertel Ärmel ? Langer Pulli, Kurzer Pulli, Bündchen ja oder nein oder lieber geteilt? Mit Betula alles kein Problem. :-) 

Ich war auf der Suche nach einem Schnitt für einen sportlichen Sweater und habe mich rießig gefreut, als Steffi mir anbot, mir das E-Book zu schicken. Ich habe mich für die kurze Variante mit geradem Bündchen und eng anliegendem Halsausschnitt entschieden. 

Die Ärmelbündchen habe ich spontan beim Zuschnitt ein bisschen verlängert, da ich es gerne mag, wenn die Ärmel bis übers Handgelenk reichen. Genäht ist Betula ruck zuck, so dass ich sogar Muse hatte den Halssaum zu covern. Meine Coverlock möchte ich definitiv nicht mehr missen. Allerdings gestehe ich, dass ich oft zu faul bin die Maschine zu benutzen... 
Meist muss ich extra Garn einfädeln, weil die passende Farbe ja vorher in der Overlock war. Und dann habe ich auch immer noch Herzklopfen so kurz vorm Ende eines Projekts was zu verhauen... Eigentlich völlig unbegründet, vor allem da meine Babylock ja schon eher der Porsche unter den Coverlock-Maschinen ist und kein Anlass zum Meckern gibt. Das Problem sitzt hier wohl eher vor der Maschine - wie meist. Aber für Betula habe ich es gewagt und bin überzeugt vom professionellen Look!

Und wisst ihr was? Ich habe bei Steffi auf Instagram eine Betula aus Double Gauze entdeckt... Kombiniert mit ihrem zweiten Damen-Schnittmuster dem Cardigan Picea aus Walk... Hach, das gefiel mir so gut, dass ich schon am Stoffe raussuchen bin! ;-)



Passende Stoffe für einen Pullover aus dem Shop Stoffquelle

Wer jetzt auch eine Betula möchte, für den habe ich hier ein paar Stoffideen verlinkt:
Links: Sweat Dazzle Night, Sweat Twinkle Night (im Moment ausverkauft) Mitte: Bio-Nicky Zephyr, Rechts: Bio-Sweat Navy Blazer, Rooibos Tea, Ivy Green

Machts euch gemütlich!

Eure Julia

__________

Schnitt: 
Betula von Fabelwald, der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Material: 
Sweatstoff Dazzle Night, erhältlich in meinem Shop Stoffquelle

Sonntag, 8. Oktober 2017

ReFashion - Aus Groß wird Klein

Yeah! Ein Hoch auf alle die es geschafft haben bei dieser Runde ReFashion - neue alte Lieblingsstücke dabei zu sein... Diesmal habe ich es auch pünktlich geschafft! ;-) Alle Details zur Aktion könnt ihr hier nachlesen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

FREDE - ein cooler Typ

Heute freue ich mich ganz besonders euch FREDE zu zeigen. Ich habe lange keine Tasche mehr genäht. Meine letzten Exemplare sind allesamt nach selbst gebastelten Schnitten entstanden. 
Ich war einfach sehr kritisch was das Aussehen der fertigen Tasche angeht.
Als Ulrike von LONEJO auf Instagram zum Probenähen für FREDE aufrief, musste ich allein wegen des Namens einen Kommentar hinterlassen... 

Donnerstag, 28. September 2017

Frau Nora bringt den Herbst

Mädels es ist Herbst! - Ich habe jedenfalls in Gedanken endgüktig die Planung meiner Herbst/Winter Garderobe gestartet. Was ich da dringend brauche sind Pullover! Gerade in der Übergangszeit wenn die Heizung noch aus ist, ziehe ich mich gerne warm an.

Donnerstag, 21. September 2017

ReFashion mit Verspätung - Plisseerock

Ähm ja... mein heutiger Blogpost hätte vor 2 Wochen als Septemberbeitrag zur Aktion ReFashion - neue alte Lieblingsstücke online gehen sollen. Da ich aber im Real Life voll beschäftigt und zudem gesundheitlich sehr angeschlagen war, konnte ich meinen eigenen Termin nicht halten. 

Donnerstag, 14. September 2017

Probenähen Kleid #tee

Normalerweise bin ich ja keine häufige Probenäherin. Ich möchte meine Garderobe wohl durchdacht aufbauen und nicht wahllos produzieren. Somit muss der Schnitt auch zu mir selbst passen. Manchmal brauche ich auch eine ganze Weile und einige Designbeispiele um zu erkennen, dass ein bestimmter Schnitt auch meins ist.

Dienstag, 15. August 2017

DIY Stoff gestalten - Sticken

Heute gibts Idee Nummer drei um Stoff individuell zu gestalten. Sticken ist eine Handarbeit, die bis vor einiger Zeit noch eher ein Schattendasein führte. Stickmaschinen waren in der Nähszene schon eher weit verbreitet, sind aber mittlerweile eher von Plottern verdrängt worden. Durch den Hype um Patches haben die Stickmaschinenbesitzern dann wiederrum den Vorteil, dass sie sich individuelle Patches selbst herstellen können.

Dienstag, 8. August 2017

DIY Stoff gestalten - Pflanzen

Stoffe selbst gestalten - darum dreht es sich hier in den nächsten Wochen öfter mal.
Heute zeige ich euch, was man mit Pflanzen alles anstellen kann...
Schon vor einigen Wochen machte das Färben mit Pflanzen auf Instagram die Runde. Es war richtig ansteckend, auf etlichen Accounts konnte man sehen wie fleißig experimentiert wurde. Auch ich Lemming musste mich da ausprobieren.
Getestet habe ich Avocado und Zwiebeln. Genauer gesagt habe ich die Schalen davon verwendet und war schwer beeindruckt.