Donnerstag, 22. Dezember 2016

Finale: Mein Weihnachtskleid mit L

Geschafft! Diesmal wirklich alles.... Das Kleid habe ich pünktlich zum Finale fertig gestellt. Gestern Abend, genau genommen... Und ich bin auch geschafft!
Das Kleid hat mich wirklich alle Nerven gekostet. Der Zuschnitt hat gut geklappt, der Stoff ist angenehm fest und lässt sich gut verarbeiten.
Das Nähen hat mich an die Grenzen meiner Ausstattung gebracht! Ohne meine liebe Freundin (Danke liebe Kati! <3 ) und vor allem ihre Nähmaschine, hätte ich wohl kein schönes Kleid. Das Zauberwort lautet Nähfußdruck...
Ich war bisher mit meiner Pfaff äußerst zufrieden. Aber ich war nicht in der Lage den Stoff zu verarbeiten, ohne dass sich alles extrem gewellt hat. Auch beim Nähen mit meiner Overlock, konnte ich keine Einstellung finden, die den Stoff perfekt verarbeitet. Mit dem Differential auf Neutral eingestellt, wurde die Naht wellig. Aber sobald ich was daran verändert habe, waren die Streifen zwar von innen exakt, in der Außenansicht aber leicht versetzt. Tja... Die Naht in der Rückenmitte musste ich komplett Auftrennen. 

Zum Glück hat meine Freundin eine Pfaff, die einen verstellbaren Nähfußdruck besitzt. Das war Gold wert! Die Naht in der Rückenmitte habe ich mit dem Overlock-Stich ihrer Maschine und einem Druck von nur 2 genäht. Nur so habe ich den exakten Streifenverlauf hinbekommen.
An den Seitennähten habe ich dann einfach mal Fünf gerade sein lassen und die bestmögliche Einstellung meiner Overlock für ausreichend befunden... Das muss jetzt so!
Dafür habe ich per Zufall an einer Schulter auch einen perfekt passenden Verlauf. :-)
An den Taschen hat sich der genaue Zuschnitt auch bezahlt gemacht, sogar der vordere Taschenbeutel passt! Das entschädigt mein Nähnerdherz... ;-)
Die Säume habe ich mal wieder nach Langem ganz schlicht mit der Zwillingsnadel abgesteppt. 
Genäht habe ich jetzt übigens Größe 40. Von der Taille ab habe ich auf jeder Seite 2 cm weggenommen und so passt es perfekt!
Wer sich jetzt fragt, was es mit dem L auf sich hat.... Eigentlich schwebte mir passend zum Kleid ein Sweatblazer Lady Grace vor. Aber ich freue mich jetzt ehrlich auf ein paar Tage ohne meine Nähmaschine und habe keinen Nerv mehr. Weil ich aber die Aktion 12lettersofhandmadefashion so toll finde, bin ich eben stattdessen mit meinem lässigen Lieblingskleid das auch (weil es mich fast den letzten Nerv gekostet hat) mein letztes Nähprojekt für dieses Jahr sein wird, dabei.

Am Samstag werde ich euch noch den Inhalt von dieser Woche von meinem Nähadventskalender 
zeigen und danach die Feiertage genießen!

Machts euch gemütlich,

Eure Julia

__________

Schnitt: Jerseykleid Relaxed aus der Ottobre-Design Herbst/Winter 2016
Stoff: Sommersweat (?) vom Stoffmarkt von Traumbeere

Dienstag, 20. Dezember 2016

Weihnachtskleid Sew Along - schaff ich das?

Ich würde euch heute eigentlich gerne mein fertiges tragbares Probekleid zeigen und erzählen, dass ich an meinem gestreiften Weihnachtskleid dran bin.
Kann ich aber nicht! - Warum? Weil es nicht fertig ist...
So langsam komme ich echt ins Schwitzen!
Ich habe inzwischen die Seitennähte von der Taille an abwärts gute 2 cm pro Seite enger genäht. Dabei habe ich auch versucht die Tasche ein wenig straffer anzulegen. Das hat auf einer Seite super geklappt. Auf der anderen Seite beult sich die Tasche an der Näht ungünstig aus, fällt aber im getragenen Zustand wahrscheinlich keinem Menschen auf...
Beim Stöbern im Netz, wie andere das Kleid auf Figur gebracht haben, bin ich mehrmals auf die Rückennaht gestoßen. Das hat mich sehr ins Grübeln gebracht, ob das wohl sogar einfacher wäre. Allerdings hätte es mein Taschenproblem nicht gelöst! Ich hoffe jetzt einfach der Schnitt sitzt dann auch aus dem Streifenstoff gut. Der ist deutlich stabiler vom Stand her als der doch eher labberige graue Jersey.
Ja und mein einziges Problem lautet jetzt noch die ZEIT!! Drückt mir die Daumen, dass ich es noch rechtzeitig zum Finale schaffe!!

Eure Julia

__________

Samstag, 17. Dezember 2016

Nähadventskalender Woche 2 + 3

Weihnachten nähert sich mit großen Schritten... Ich habe wie jedes Jahr noch sehr viele Sachen die ich vor Weihnachten unbedingt noch nähen, basteln oder sonst was will. Zu viele Ideen für zu wenig Zeit... Kennt ihr, oder?
Darum zeige ich euch heute kurz und knapp was im Kalender war.

11. Dezember
Jersey 50 cm by Lilalotta
12. Dezember
Baumwollstoff Cotton & Steel ?
13. Dezember
silber glitzerndes Gummiband
14. Dezember
zwei Stoffklammern
15. Dezember
Stenzo Jersey 50 cm

16. Dezember
dunkelgrünes Kunstleder
17. Dezember
2 m Hoodie-Band

Wieder kann ich sagen, dass ich mit dem Inhalt absolut zufrieden bin. Das einzige Türchen was ich ein wenig spärlich bestückt finde, ist das mit den zwei Stoffklammern. 5 oder 10 Stück wären ein paar mehr gewesen und hätten dem Tütchen ein bisschen mehr Fülle gegeben. Aber das ist auch der einzige Punkt.

Und jetzt freue ich mich rießig, dass sich tatsächlich Leute gefunden haben, die auch ihren Kalenderinhalt teilen möchten! :-) Damit die Links an einem Platz gesammelt sind und nicht in meinen wöchentlichen Posts untergehen, habe ich beschlossen alle Links hier unter meinem ersten Post einzufügen!
Wer noch einsteigen möchte, kann sich gerne melden! :-)

So und jetzt gehts schleudigst an mein Weihnachtskleid....

Edit 3. Januar 2017:
Vor Weihnachten habe ich es nicht mehr geschafft euch meinen restlichen Kalenderinhalt zu zeigen. Und weil im neuen Jahr ein Post zum Adventskalender irgendwie auch ein bischen spät ist, kommt hier ein kleines Update... ;-)
 
18. Dezember
50 cm black & withe Jersey (Poppy)

19. Dezember
50 cm Jersey Nautical Waves (Poppy)
20. Dezember
Webware 50 cm von Echino
21. Dezember
Wildlederoptik-Fransenborte in schwarz
22. Dezember
laminierte Baumwolle

23. Dezember
dunkelgrüner Reißverschluss


24. Dezember
Kunstleder bronzefarben
Rückblickend kann ich sagen, dass ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis meines Kalenders absolut zufrieden war. Dennoch platze ich nicht vor Begeisterung. Das liegt allerdings nicht an einem schlechten Kalender, als viel mehr an meinem Geschmack. Ich habe festgestellt, dass ich zwar viele neue tolle Sachen bekommen habe. Allerdings fehlt mir oft der Plan was ich damit machen kann. Und das passt eigentlich nicht in mein Konzept, dass ich Stoffe nur mit Plan kaufen will und kein großes Stofflager anhäufen will. Geht aber ja quasi garnicht anders bei einem Nähadventskalender. Von daher kann ich den Kalender von Brinarina prinzipiell weiterempfehlen. Ich war mit der Auswahl der Stoffe als Erwachsene zufrieden und werde mir jetzt überlegen, was ich mit dem Zuwachs im Nähzimmer anfangen kann! ;-)
 
  Eure Julia

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Ich kann auch mit Wolle

Bisher habe ich euch ja von mir nur genähte Sachen gezeigt. Dabei habe ich schon vor dem Nähen mit dem Häkeln angefangen. Der myboshi- Trend hat mich damals erwischt und ich habe mein näheres Umfeld mit Kopfbedeckungen versorgt. Hier eine Auswahl der Mützen die nicht grad unterwegs waren... ;-)
Wenn man genug Mützen nach dem Schema gehäkelt hat, ist das Prinzip irgendwann drin und man kann selber experimentieren. So entstand für meinen Sohn eine Bärenmütze. Die Mütze für meinen Mann habe ich mit Fleece gefüttert, so hält sie super schön warm! Auch die Wahl der Wolle macht viel aus. Die Mützen wirken ganz unterschiedlich, je nach dem ob sie mit myboshi-Wolle oder anderen Garnen gehäkelt sind.
 
Die blaue Mütze ist meine Lieblingsmütze und ich hab euch mal ein paar lustige Fotos gemacht... ;-)
Nanu, keiner da?!
Die Wolle ist sehr weich und wärmend. Leider kann ich euch nicht mehr sagen wie sie heißt. Ich meinte es ist ein Anteil Merino/ Alpaker oder sonst was besonders Warmes drin.
Guckguck!
Ich habe sie sozusagen Freestyle gehäkelt. Sie ist am Ende ein bisschen größer geworden als geplant war. 
Aber das ist genau perfekt! Durch die große Beanie-Form passt selbst mein Dutt gut drunter!

Ja und am Ende noch einen Bommel dran und schon ist die Lieblingsmütze fertig!

Heute bleibt es mal kurz und knackig, muss auch mal sein! :-)
Dafür gibt es am Samstag schon das nächste Update zu meinem Adventskalender, mehr dazu hier.

Eure Julia


__________

Anleitung: spontan drauflos gehäkelt, inspiriert durch myboshi
Wolle: Tja wenn ich das noch wüsste...
Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 13. Dezember 2016

Langarmshirt Liv mit Probeplot

Es gibt ja so Schnitte die passen gleich perfekt. Und dann gibt es die Schnitte die sitzen einfach nicht.
Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Ärgern und den Schnitt in der Ecke verschwinden lassen. Das habe ich bisher ehrlich gesagt immer so gemacht....
Die andere Möglichkeit wäre es den Schnitt anzupassen. Hab ich noch nie wirklich von Erfolg gekrönt gemacht. Ich stelle mir das meist gar nicht so schwer vor. Einfach hier ein bisschen weg oder hier ein bisschen dran, dann passt das. Ich hab leider schon einige Male die Erfahrung gemacht, dass das dann doch nicht so das Gelbe vom Ei ist!
Gerade für ein einfaches Basic-Shirt suche ich nach einem perfekten Schnitt. Ich mag es nämlich mit tollen Schnitten zu spielen, hab ich ja mit dem Raglanpulli Roya schon öfter gemacht, zuletzt hier.
Ich bin ein sehr spontaner Mensch und habe daher als Mina von Mina genäht Probeplotter für ein Freebie für ihren Adventskalender gesucht hat, gleich hier gerufen. Allerdings saß ich dann da und hatte nix was ich mit meinem Plot verzieren konnte!

So kam eins zum anderen. Ich habe mich an mein Vorhaben der Schnittanpassung erinnert und einen Basic-Schnitt rausgekramt. Liv von Pattydoo habe ich in meinen Nähanfängen als T-Shirt mit Puffärmeln genäht. Als es dann kühler wurde, wollte ich mir einen ebensolchen Langarmschnitt holen. Gesagt - getan! Und dann? Nie genäht...
Also höchste Zeit das zu ändern! Ist ja auch schnell genäht. Der Stoff war in meinem Fundus und entspricht mal wieder nicht so sehr meinem Projekt Capsule Wardrobe. Genau richtig für einen Schnitttest also. Weil der Stoff knapp war, habe ich eine Teilung über der Brust eingefügt. Die beiden Teile habe ich links auf links mit der Overlock zusammengenäht und die Naht dann mit einem einfachen Geradstich abgesteppt. Hält bisher ohne zu reißen und ersetzt mir im Moment noch gut eine Coverlock.
Unten habe ich den Saum einfach so mit der Overlock  versäubert, ehrlich gesagt war ich zu faul eine Zwillingsnadel in die Maschine zu machen (ja da fehlt mir eine Coverlock dann doch!).
Den Plot von Mina wollte ich gerne hinten als Hingucker drauf haben. weil ich vorher erst einmal mehrfarbig geplottet hatte und mir nicht gleich das Shirt ruinieren wollte, hab ich den Plot auf ein extra Stoffstück gemacht.
Ich muss sagen es war aber gar nicht so schwer. Man muss eigentlich nur aufpassen, dass die Bügeltemperatur nicht zu hoch ist und die erste Folie dann schmilzt wenn die anderen drüber kommen. Ich wollte das ganze dann so Plakatmäßig mit Nieten befestigen. Dazu habe ich meine neue Variozange von Prym ausprobiert. Das Nieten befestigen ist so ein Kinderspiel! Leider ist die Zange geölt und schmiert wenn man viel Stoff reindrücken muss um an die gewünschte Stelle zu kommen. So habe ich einen kleinen Ölfleck am Shirt der beim normalen Waschen leider nicht raus. Das finde ich schon echt ärgerlich und ich hab jetzt alles weggewischt und hoffe es ist jetzt behoben...
Ich habe Größe 40 ohne Änderungen genäht. Am Hüftbereich sitzt das Shirt nicht knalleng, im Moment gerade gut so. Gegebenenfalls würde ich eine neue Version einen Zentimeter verschmälern, aber das muss nicht und kommt auch sehr auf den Stoff an. Was mir gar nicht gefällt sind die Ärmel. Die sind Recht weit und das Bündchen dafür eng, so dass diese leichte Raffung entsteht. Ich stelle mir aber einen eng anliegenden Ärmel vor und muss das definitiv anpassen bei der nächsten Version!
Puh, ganz schön viel Text heute... Ich hoffe ein Paar haben bis hier her durchgehalten! ;-)
Falls ihr es noch nicht gesehen habt, erinnere ich nochmal an meine Nähadventskalender-Linksammlung, mehr dazu hier!

Alles Liebe!

Eure Julia

__________

Plot: Freebie von Minagenäht
Material: rotmelierter Viskosejersey vom Stoffmarkt, Nieten und Bügelfolien aus meinem Fundus

Samstag, 10. Dezember 2016

Nähadventskalender Woche 1

Seid ich nähe liebäugle ich immer schon mit einem Nähadventskalender. Allerdings war ich immer skeptisch dafür viel Geld auszugeben. Ich hab schon ab und zu irgendwo was aufgeschnappt über die Inhalte von diversen Exemplaren. Da war ich dann eher abgeschreckt wenn ich gelesen habe, dass dann lauter Ladenhüter, B-Ware oder hauptsächlich Kinderstoffe drin waren. 
Klar gibt es auch begehrte Exemplare: Adventskalender von Alles-für-Selbermacher oder Snaply sind meist deutlich besser weggekommen. Aber da bin ich schon fast vom Stuhl gefallen, als ich gelesen habe, dass man die zum Teil schon im März bestellen muss... Also da denke ich an Frühling, plane meinen Sommerurlaub und freue mich auf das erwachende Leben im Garten. Aber ich kaufe mir keinen Adventskalender!
Also saß ich einigermaßen deprimiert zu Hause und jammerte meinem Mann die Ohren voll, dass ich im November keinen Adventskalender mehr finde. Da durfte ich wieder mal erleben, dass #nähenverbindet. Hat mich nicht auf Instagram die liebe Manu (@edi.kett) markiert, als Sabrina von Brinarina ihren Adventskalender in den Shop gestellt hat. Also hab ich gleich zugeschlagen! Liebe Manu danke, dass du einfach so an mich gedacht hast!! <3
Hier möchte ich euch wöchentlich immer samstags den Inhalt der letzten Tage vorstellen. Damit ihr nächstes Jahr die Möglichkeit habt einen Adventskalender zu kaufen, der zu euch passt, verlinke ich gerne eure Beiträge.  Schickt mir dazu bitte eine Mail an ju-made (at) web.de mit dem Link zu eurem Blogpost. Gerne verlinke ich auch Teilnehmer auf Instagram die keinen eigenen Blog haben. Dabei freue ich mich über möglichst detaillierte Angaben zum Kaufpreis, dem angegeben Wert des Inhalts, dem Kaufdatum und natürlich den Inhalten der einzelnen Türchen. Falls ihr ein Übersichtsfoto des Kalender habt, dürft ihr es gerne mit mailen. Es wäre natürlich super, wenn ihr in eurem Beitrag einen Link zu diesem Post hier einfügt.
Ich freue mich rießig über hoffentlich ein bisschen Beteiligung, damit euch die Entscheidung nächstes Jahr leichter fällt!
Mein Kalender von Brinarina hat 75 Euro gekostet. Man konnte wählen zwischen einer Erwachsenenversion (keine Kinderstoffe) oder einer Ausgabe für Jungen/Mädchen. Finde ich schonmal super. Kinderstoffe habe ich zur Genüge, daher gab es für mich die Erwachsenenversion. Der Wert des Inhalts soll 100 Euro betragen. Die Verpackung war schonmal toll! Aus dem Paket sind kleine Sterne rausgefallen beim Öffnen... Solche liebevollen Details mag ich sehr!
Hier gibts jetzt endlich den Inhalt meiner Tütchen:
1. Dezember
rosafarbenes Kunstleder
2. Dezember
Verschluss in rosa
Tragemöglichkeiten
3. Dezember
grünes Nähgarn, Knopf
4. Dezember
Patchworkstoff von Robert Kaufmann

5. Dezember
Glitzerkordel in schwarz und beige
6. Dezember
Schrägband in Mint-Weiß
7. Dezember
ein schwarzes Band und ein silbernes Teil?
Hier nochmal im Detail: Kann mir jemand sagen, was das ist? :-)
8. Dezember
50 cm Jersey Lilalotta Design
9. Dezember
Aufkleber Cherry Picking
10. Dezember
zwei beziehbare Knöpfe
Bisher kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit meinem Nähadventskalender bin. Ich habe bisher das Gefühl, dass Preis-Leistungsverhältnis stimmt! Klar gibt es auch Dinge die nicht meinen Geschmack treffen. Der Patchworkstoff von Robert-Kaufmann, da fehlt mir gänzlich eine Idee zur Verwendung. Und manchmal weiß ich auch nicht genau was drin ist. Türchen Nummer 8 enthielt ein Band, nur für was?? Und was kann ich mit dem silbernen Teil dazu anfangen? Wer Bescheid weiß, darf mir gerne einen Kommentar hinterlassen! ;-) Andere Teile wiederrum sind echt toll, wie z.b. das Kunstleder, die beziehbaren Knöpfe oder auch der Näh-Aufkleber. Und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, also ist es auch unmöglich immer 100% den Geschmack der jeweiligen Person zu treffen.
Jetzt seid ihr dran, ich freue mich über eure Mail. :-) Ich werde alle eure Links am nächsten Samstag veröffentlichen - und hoffe, dass sich überhaupt jemand meldet... ;-P 

UPDATE:
  • Manu (@edi.kett) zeigt unter #mirasadventskalender ihren Inhalt vom Adventskalender von Mira.Rostock
  • Margit (@vernaeht) zeigt ihren Adventskalender von Brinarina auf Instagram, hier könnt ihr den individuellen Inhalt sehen.
  • Sabine (@pustebacke_diy) zeigt unter #pustebackesadventskalender was in ihrem Adventskalender von RuhrKind drin ist.
Danke, dass ihr dabei seid! Ich freue mich riesig!! :-)
 


Vorweihnachtliche Grüße

Eure Julia