Donnerstag, 16. Februar 2017

Verlosung + Bikerleggings - Die Sache mit dem Stoff

Yeah! Die Bloggeburtstags-Feierei geht weiter.... 
Letzte Woche habe ich einen Schnitt nach Wahl von Lotte & Ludwig verlost. Die glückliche Gewinnerin ist Nora von norainhh. Herzlichen Glückwunsch! :-)
Für diese Woche habe ich mir auch was Tolles einfallen lassen. Wer hier am Computer liest, hat vielleicht schon entdeckt, dass ich meinen Blog ein bisschen verändert habe. Mittlerweile gibt es eine Suchfunktion (war ja eigentlich längst überfällig, wie soll man den sonst was finden?!?) und auch die beliebtesten Blogposts tauchen jetzt hier rechts auf. Da könnt ihr sehen, dass mein Ananas-Jumper auf Platz 1 steht! Mein verrückter Jumpsuit ist nach dem Schnitt Joy von Pattydoo entstanden und natürlich wirklich auffällig. Mir gefällts! Wer sich fragt, dem kann ich sagen ich habe ihn auch tatsächlich angezogen im letzten Sommer! :-)

Da ich die Schnitte von Pattydoo sehr mag, habe ich ganz unten noch eine Überraschung. Aber vorher zeige ich euch auch heute einen Pattydoo-Schnitt: Die Bikerleggings Tara. 
Den Schnitt gibt es ja schon länger... Ich habe den Stoff auch bereits im letzten Frühjahr auf dem Stoffmarkt gekauft. Er war billig und hat vermutlichen einen sehr hohen Polyesteranteil. Vielleicht liegt es auch daran, dass er so lange im Regal lag. Eigentlich fühlt er sich aber ganz gut an. Die rechte Stoffseite ist in Wildlederoptik und die linke Seite kuschelig weich. Dehnbar ist er auch, also für eine Leggings gut geeignet. Dachte ich... 
Ich mag den Stoffmarkt sehr. Ich bin ein Mensch der Stoffe gerne fühlt, außerdem ist der Besuch dort schon irgendwie Kult. ;-) Allerdings habe ich auch schon weniger gute Erfahrungen gemacht. Das Fühlen ersetzt nicht immer alles. Ein Stoff kann sich toll anfühlen, aber durch seine Materialeigenschaften für ein bestimmtes Projekt völlig ungeeignet sein. Gerade auf dem Stoffmarkt ist aber auch nicht immer die Möglichkeit gegeben danach zu fragen. Jeder der schonmal dort war, kennt die Stände an denen man dicht gedrängt darauf wartet an die Reihe zu kommen. Kurzum ich habe nicht nach dem Elasthananteil in dem Stoff gefragt, sondern auf meinen Fühltest vertraut.
Da ich inzwischen schon einige Schnitte von Pattydoo genäht habe (auch in meinen Vor-Blogger-Zeiten), kenne ich meist meine Größe. Ich messe tatsächlich vorher nochmal nach und lande so gut wie immer bei Größe 40. Darum habe ich auch diesmal die Bikerleggings in Größe 40 genäht. Ich liebe ja total, dass bei Inas Schnitten die Nahtzugabe schon enthalten ist. Ich bin sonst eher so der Typ der das so Pi mal Daumen macht. Hätte also alles passen sollen!
Tut es aber nicht... Ich kriege die Leggings gerade so hoch... Fotos mit hochgezogenem Shirt erspare ich euch aber wohlweislich! :-D Außerdem ist es mir völlig unmöglich mich irgendwie natürlich zu bewegen... 
Ja und jetzt finde ich auch, dass sich der Stoff in Lederoptik schon deutlich weniger dehnt als ein normaler Jerseystoff. Aber das hilft mir jetzt auch nix mehr! Doch wisst ihr was? Inzwischen kann ich solche Nähpannen mit Humor tragen! Ich teile sie sogar mit euch. Denn auch wenn das auf so manchem Blog so aussieht, als ob beim Nähen immer nur tolle Teile rauskommen, kann ich euch sicher sagen, bei mir nicht! Es gibt diese totalen Nähflopps. Manchmal liegt es am Stoff, manchmal am Schnitt oder an der Größenwahl. Und das gehört für mich auch zum Nähen dazu. So lerne ich und entwickle mich weiter. Diesmal habe ich gelernt: Unbedingt an die empfohlenen Stoffeigenschaften halten wenn das Kleidungsstück körperbetont sitzt! Sonst bin ich nämlich immer für Experimente offen, aber wohl eher nicht mehr bei Leggings. ;-)
Wenn du einen Schnitt nach Wahl von Pattydoo gewinnen möchtest, dann verrate mir doch wo bei dir das letzte Mal beim Nähen so richtig was in die Hose gegangen ist. 

Teilnahmebedingungen:
  • Mitmachen kann jeder über 18 Jahre, der mir einen Kommentar unter diesem Post hinterlässt
  • Das Gewinnspiel endet am Mittwoch den 22.02.17 um 20 Uhr
  • Bitte vergesst nicht mir eine E-Mail-Adresse anzugeben, falls ihr anonym kommentiert
  • Ihr erklärt euch mit der Teilnahme bereit, dass der Name der Gewinnerin hier im Blog veröffentlicht wird
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Die Bekanntgabe der Gewinnerin erfolgt am Donnerstag 23.02.17 hier im Blog
Außerdem freue ich mich natürlich, wenn ihr mir via Bloglovin oder auf Instagram folgt. So bleibt ihr immer auf dem Laufenden! Das ist aber freiwillig und keine Teilnahmebedingung, da ich euch die Entscheidung überlassen möchte, ob es euch bei mir gefällt! :-)
Gespannte Grüße

Eure Julia
__________
Material: Stoff in Wildlederoptik mit leider zu geringem Elasthananteil vom Stoffmarkt
Verlinkt bei: RUMS

Kommentare:

  1. Tja, ich habe auch mal einen Legging-Schnitt mit stretchigen Jeansstoff genäht, und das passte nicht mal annähernd. Und jetzt habe ich auch gerade einen Jeansstoff mit 3 %-Elastan bestellt, um diese Bikerlegging zu nähen, merke aber schon, der ist lange nicht dehnbar genug. Mal sehen, was ich damit anstelle...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen! Oh ja, das kenne ich auch. Ich habe einen Tony von Pattydoo für meinen Mann zum Geburtstag nähen wollen, habe aber leider zu wenig Stoff gekauft und wollte vorhandenen Stoff dazu nehmen. Das sah irgendwann eher bunt als hübsch aus, so dass ich nochmal zim Stoffladen hier vor Ort gefahren bin und 3 Meter im Winter-Sale gekauft habe. Nun hat er einen Tony, doch leider habe ich bei der Kapuze und den Ösen Fehler gemacht, auch ein wenig kurz, aber bauchig ist er. Also alles nicht optimal und gerade weil es ein Geschenk war, ärgert es mich.
    (Dafür habe ich gerade eine Lynn für mich genäht und ich bin soooo zufrieden, alle Nähte passen, der Pulli passt...) Ich habe aus Fehlern gelernt ;-)

    Viele Grüße
    Jennifer
    Jennifer-beckmann@gmx.net

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem ersten Blick sieht Deine Bikerleggings richtig toll aus.
    Schade, dass sie Dir zu eng ist.
    Ich hatte mir mal ein Leggings aus dem Sporty- Stoff von Lillestoff genäht. Da ich den Leggingsschnitt vorher schon viele male genäht hatte, natürlich auch nicht weiter drüber nach gedacht und die gleiche Größe genäht.
    Ich bekam die Leggings dann gar nicht an, da der Stoff auch nicht viel nach gab.
    Da ich aber noch einen Rest übrig hatte, habe ich an den Seiten jeweils einen Streifen eingesetzt und jetzt trage ich sie auch regelmäßig beim Sport.
    Vielleicht kannst Du Deine Leggings ja auch noch mit einem Streifen retten?!?
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Beömmel.....ich hab mal die Lady Luckees von Nipnaps genäht...eigentlich war der Jeansstoff mega strechig, allerdings nur in quer. Eine Nummer grösser genäht, weil die zum chillen gedacht war, kann ich mich darin nicht mal setzen. Stehen und umfallen geht.... Laufen oder sitzen is nicht. Zumindest hab ichs gemerkt bevor ich gesäumt habe....die Buxe liegt nun als Mahnung in der Restekiste....Zwangsjacke war gestern :)
    Liebe Grüße

    Sabine hagenbuch@t-online.de

    AntwortenLöschen
  5. Sabine

    hagenbuch@t-online.de

    :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich nähe häufig entweder Sack oder zu kurz, dabei kenne ich meine Länge eigentlich schon ewig. Und so stückeln ist immer blöd. Einen Pulli habe ich aber mit entsprechenden Stoffen richtig gut retten können. Trotzdem passiert es mir immer mal.
    Deine Legging sieht super aus.Kaum zu glauben, dass das ein 40 sein soll.
    Renate
    renate.dellweg@t-online.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Danke für die Verlosung!Ich hab schon sehr viel genäht, was später in die Tonne gewandert ist. Kürzlich erst eine "Steppo" für meinen Sohn aus einer teuren abgelegten Jeans meines Mannes. Leider hab ich nicht bedacht, dass der Jeansstoff ohne Stretch ist und mein Sohn kam nicht mal mit dem Fuß rein.
    Kopf hoch, verschenken und weiter nähen.
    LG
    Kerstin
    ruppkerstin(et)gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Also optisch macht die Bikerleggings auf jeden Fall was her, lässt sie sich auch nicht mit einem Streifen an der Seite retten? Zu enge Hosen habe ich auch schon ein paar produziert, am schlimmsten war wohl eine Sport-Tight, als Material habe ich Sport-Jersey (erinnert ein wenig an Softshell) gewählt, habe allerdings nicht so sehr auf die Dehnbarkeit des Stoffes geachtet. Katastrophe. Aus Lycra passt sie nun perfekt.
    Für diesen Schnitt lohnt sich auf jeden Fall ein neuer Versuch!

    Viele Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Julia,
    schön zu hören, dass es auch bei anderen nicht immer perfekt läuft. Vielleicht kannst du sie ja doch noch retten oder sie leiert ein bisschen aus beim Tragen? Sie steht dir nämlich wirklich gut!
    Ich habe letztes Jahr das genaue Gegenteil geschafft. Wenn man einen Jeansschnitt, der für unelastischen Stoff ausgelegt ist, mit elastischem Cord näht, darf man sich nicht wundern, wenn die Hose hinterher vieel zu groß ist ;-) Ich musst seitlich an der Naht jeweils mehrere Zentimeter wegnehmen. Am Ende waren dann die Taschen viel zu klein und vorne am Schritt haben sich unschöne Falten gebildet. Anziehen tu ich sie trotzdem, eine nicht perfekte Hose ist besser als keine Hose ;-) Immerhin ist sie tragbar^^

    Viele Grüße,
    Pia (piarts[ät]gmx.de)

    AntwortenLöschen
  10. Ohje ich glaube auch, Misserfolge beim Nähen gehören einfach dazu... Mich ärgert immer noch meine Jacke aus dem Jacken-Sew-Along 2016, die ich trotz abmessen und Erfahrung mit dem Schnitthersteller einfach nicht schließen kann... Vor allem weil so eine Jacke ja doch aufwendiger ist. LG Conny

    AntwortenLöschen
  11. Hi! Die leggings schaut wirklich prima aus,schade das sie nicht passt! Mein letztes völlig 'verpatztes' Kleidungsstück hatte ich mir im Sommer nähen wollen- ein maxikleid nach einem Schnitt von lilabrombeerwölkchen. Ich hatte das Kleid so schön vor Augen, wusste genau wie es aussehen soll und dann habe ich es genäht und es war furchtbar :( es besteht aus zwei Teilen- Oberteil und Rock. Ich habe beides wieder voneinander getrennt und das Oberteil liegt nun in der UFO Liste. Das ist unterteil in der Stoff Kiste. Das hat furchtbar aufgetragen und mich total aufgeplustert *lach Ich war ganz schön angefressen- zumal die Beispiel Kleider allesamt so bezaubernd aussehen! Nun ja,ich geb dem teil noch ne Chance und versuch es mit einem anderen- vielleicht mit viscose- Stoff! Im Sommer dann ;)

    AntwortenLöschen
  12. Das letzte Mal, als mir beim Nähen so richtig was in die Hose gegangen ist, hatten der Schnittersteller und ich unterschiedliche Maßvorstellungen...
    Ich hab brav maßgenommen vor dem Spiegel, mit der Tabelle im Schnittmuster verglichen - und bekam zu meinem Entsetzen eine "46" raus. Da musste ich erst mal schlucken. Aber gut - so 3 Schwangerschaften gehen ja auch nicht spurlos an einem vorüber - dachte ich. Also geschnitten (und schon etwas gewundert) und genäht und dann: "Kleid" wäre die falsche Bezeichnung - "Sack" hätte besser gepasst... Also alles getrennt, neu zugeschnitten und schlussendlich mit einer Größe zwischen 40 und 42 bequem glücklich...:-)

    AntwortenLöschen
  13. 5 mal abgeschnittenen und immer noch zu kurz.....
    Gruß Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Ha, bei der Bikerleggings bin ich auch reingefallen-allerdings ein Glück aus Probestoff...Ich habe die 38 genäht, da mir die Lamise in der 40 viel zu gross war. Die Hose hätte mir von der Grösse her schon gepasst, aber da ich mich mal an eine Grössenapassung an meine 158 cm gewagt habe-hat zum Schlus das eigesetzte Teil mit den Biesen überhaupt nicht mehr an die gekürzten Ober /Unterteile gepasst :-( , da der Stoff dehnbar genug war, konnte ich es zurecht ziehen, aber das Endergebnis war untragbar....ja nu, jetzt lasse ich es mit der Bikerleggings-ein Glück sind die Ebooks bei Ina nicht soo teuer....
    Wirklich schade, dass deine Dir nicht passt-sieht auf den Bildern richtig klasse aus!Und toll, dass Du einen Post über dieses Thema gemacht hast!
    So einen Stoff wie Du beschrieben hast, habe ich mir auch auf dem Stoffmarkt gekauft und wollte mir daraus eine Jumpsuite nähen...aber nach deinem Post, werde ich mir den Stoff aber doch nochmal genauer unter die Lupe nehmen ;-)....
    Lg Larissa

    AntwortenLöschen
  15. Also.... gerade bin ich beim Probenähen eines Cardigans und habe den Saum einmal, zweimal, dreimal wieder aufgemacht und wieder neu genäht... Nervig. Aber es hat sich gelohnt.
    Ansonsten sind meine schönsten Klassiker immer noch: Der Versuch, einen Ring zu nähen (oder einen Loop...); Puppenarme falschrum annähen, mit der Overlock eine untere Stofflage abschneiden... ARGH!
    Liebe Grüße,
    Anna (anna@ars-fecit.de)

    AntwortenLöschen
  16. deine bikerleggins sieht toll aus, schade dass sie zu eng ist!
    mein letzter reinfall war eine sukie, die bei allen anderen so toll aussieht, aber bei mir... viel zu viel stoff unter den armen, der leider unförmig wegsteht, weil er nicht fließend genug ist, sondern durchs erste waschen recht steif geworden ist. nun ja, ich verbuchs unter erfahrung..
    liebe grüße, eva
    evalotta71@gmx.at

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    Also optisch sieht die Leggings echt toll aus, vor allem die Wildlederoptik gefällt mir.
    Ich habe erst vor 2 Wochen ein Projekt beendet, dass leider nicht so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Stoff und Schnitt haben sich nicht vertragen: den Stoff hatte ich im Internet bestellt -ansonsten hätte ich wahrscheinlich beim Fühlen gemerkt, dass es nicht passt. Ein schwarzer Jersey mit silbernen
    Glitzerpunkten - und genau die machen den Stoff sehr steif. Ich bin trotzdem dabei geblieben, ein Fledermausshirt draußen zu nähen... naja, das Ergebnis: viel Stoff der durch die Steifheit aufplustert, anstatt weich zu fallen:-(

    Aber vielleicht hats's ja ein was gutes - dadurch kann ich hier an der Verlosung teilnehmen und gewinne vielleicht :-)

    Liebe grüße Melanie
    melle.we(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  18. Oh wie schön, um dieses Schnittmuster schleiche ich schon seit Wochen herum. Ich würde mich riesig freuen, es bei Dir zu gewinnen.
    Der Stoffmarkt ist übrigens bei mir auch Kult und ein absolutes muss im Jahr :-)
    Schade das Deine Leggings jetzt nicht passt, denn aussehen tut sie wirklich toll.
    Hab ganz lieben Dank für die Verlosung.

    Liebe Grüße
    Anne
    sunny421@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Julia, ich muss spontan kommentieren, da ich selber gerade aktuell den Riesenfrust mit genau dieser Bikerleggings habe. Trotz der abgemessenen Maße passt sie hinten und vorne bzw. oben und unten überhaupt nicht. Kein Vergleich zu Deiner, die wirklich toll aussieht.
    Hätte ich Deine Beschreibung mal vor dem Zuschneiden gelesen ...
    :-)
    Liebe Grüße
    Simone

    Simone[Punkt]Molzahn[ät]t-Online.de

    AntwortenLöschen
  20. Hey Julia, ich habe mir im Sommer eine Coachella shorts genäht und beim Schnitt ausdrucken, vergessen auf 100% umzustellen, die Hose war dann extrem riesig ... naja so ist das manchmal, da kann man nur hoffen, das der Stoff nicht zu teuer war.
    Liebe Grüße aus Wien, Simone
    tamalia@gmx.de

    AntwortenLöschen
  21. Hallo meine Liebe,
    haha, oh man, jetzt hab ich meine Gewinnchance verbummelt :P
    Aber ein paar Zeilen zu deiner Biker-Leggings wollte ich natürlich trotzdem noch da lassen.
    Es ist echt so jammerschade, dass sie wohl eher eine Steh-Hose geworden ist, denn sie sieht so mega cool aus!! Du hast sie für die Fotos toll kombiniert! Hast du mal versucht, sie für ein paar Stunden zu tragen? Vielleicht dehnt sie noch nach (..?)
    Fernumarmung!
    Dani

    AntwortenLöschen